Freitag, 18. Juli 2014

Geburtstagsfeier

Eine Freundin hat mich zu ihrer Geburtstagsfeier eingeladen. Sie wohnt nicht in Hamburg, sondern etwas außerhalb. Da ich immer noch kein Auto habe, der Ort aber mit der Bahn erreichbar ist, sage ich gern zu. Leider hatte ich die Rechnung ohne den HVV gemacht. Die U-Bahn-Station, ganz in der Nähe des Hauses meiner Freundin, ist nicht barrierefrei. Na klasse! Okay, Plan B (geile Band aus Berlin übrigens) muss her! Regionalbahn war ich bis dahin noch nicht gefahren. So von wegen ein- und aussteigen. Egal, ich hatte zugesagt. Aber wie genau nun fahren. Mobilitätsservice der Bahn anrufen und fragen. Im HVV-Planer gibt es bei der Zugverbindung auch gleich die Telefonnummer für den Service bei der Bahn. Ey HVV, ich weiß ja nicht was das soll, aber die Nummer ist falsch! Ein bisschen Recherche und ich hab die richtige Nummer. Geht doch. Der  Zug hat eine Rampe im ersten Wagen. Klasse, bei der Hinfahrt kein Problem. Ist ja HBF. Aber wo wird der Wagen bei der Rückfahrt sein. Den ganzen Zug während er kurzen Haltezeit entlang fahren, würde ich nachts kaum schaffen. Aber auch dies konnte mir die Dame sagen. Wahnsinn. Ich hatte schon so viel schlechtes über den Mobilitätsservice der Bahn gehört. Also ich kann nicht klagen. Das ist doch Service.
Der Tag des Geburtstages war ein schöner! Ich bin zum HBF und rein in die Bahn. Auch das Aussteigen ging wie geschmiert. Das letzte Stück musste ich mit dem Bus bis direkt vor die Tür meiner Freundin fahren. Die Bushaltestelle war schnell gefunden. Der Bus stand schon an der Haltestelle als ich kam. Der Busfahrer war ausgestiegen und unterhielt sich mit einer Frau. Okay, kann er, ist ja noch Zeit bis zur Abfahrt. Als er mich sah, lächelte er mich an und fragte ob ich neu sei. Er würde mich gar nicht kennen. So ist das aufn Land! Alle freundlich und Service orientiert! Er fragte, ob ich mit wolle. Ich bejahte dies. Er klappte die Rampe herunter und fragte wo ich aussteigen wollte. Ich sagte die Straße! Er fragte nochmal. Schlechte Ohren, wie? Ich also nochmal die Haltestelle angesagt. Ich sagte auch, ich würde den Meldeknopf im Bus drücken, wenn ich aussteigen möchte. Er meinte, das bräuchte ich nicht, er würde wissen wo ich hin wollte! Okay! Die Fahrt begann. Nach kurzer Fahrt sah ich die Haltestelle kommen und drückte den Meldeknopf. Der Fahrer fragte quer durch den Bus, ob ich wirklich aussteigen wolle. Jahaaa, ich willlll! Was soll das? Er hielt und kam um die Rampe auf zuklappen, obwohl ich auch so heraus gekommen wäre, was ich ihm auch sagte. Er bestand darauf die Rampe heraus zuklappen! Ich fuhr brav die Rampe herunter und bedankte mich höflich. Der Fahrer fragte nochmals, ob ich auch an der richtigen Haltestelle ausgestiegen bin. Ich wies auf das Haus meiner Freundin und sagte Ihm, dass ich dort zu feiern hin wolle. Er guckte mich skeptisch an und wünschte mir einen schönen Tag! Ich danke ihm nochmals und wünschte ihm auch einen solchen! Komischer Typ!
Auf der Feier erzählte ich dann von dem Vorkommnis mit dem Busfahrer! Meine Freundin bekam dicke Backen und musste laut los lachen! Zwei Stationen weiter ist ein Behindertenheim...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen